the rising of the shield hero

Informationen

  • Anime: The Rising of the Shield Hero
    © アネコユサギ/KADOKAWA/盾の勇者の製作委員会
    • Japanisch Tate no Yuusha no Nariagari

      Tate no Yūsha no Nariagari

      Bạn đang xem: the rising of the shield hero

      盾の勇者の成り上がり

      TV-Serie, 25 (~)

      Abgeschlossen

      27.12.2018 ‑ 26.06.2019

      Light Novel

      Männlich

    • Englisch The Rising of the Shield Hero

      Abgeschlossen

      05.01.2019 ‑ 26.06.2019

    • Deutsch The Rising of the Shield Hero

      Abgeschlossen

      06.01.2019 ‑ 26.06.2019

    • Spanisch The Rising of the Shield Hero

      Abgeschlossen

      05.01.2019 ‑ 26.06.2019

    • Französisch The Rising of the Shield Hero

      Abgeschlossen

      06.01.2019 ‑ 26.06.2019

    • Italienisch The Rising of the Shield Hero

      Abgeschlossen

      06.01.2019 ‑ 26.06.2019

    • Tate no Yusha no Nariagari

Beschreibung

In der Anime-Adaption zur „The Rising of the Shield Hero“-Light-Novel folgen wir dem Alltag des Studenten Naofumi Iwatani, der ein ruhiges und glückliches Studentendasein fristet. Als sein kleiner Bruder von der rechten Bahn abzudriften drohte, setzte Naofumi alles daran, ihn wieder zur Besinnung zu bringen und aus Dank und Anerkennung seitens seiner Eltern genießt er so sánh auch mit đôi mươi noch die Privilegien eines Sohnes: Er wohnt zu Hause und muss Dank des Taschengeldes auch neben dem Studium nicht arbeiten. Doch sein idyllisches Otaku-Leben soll bald ein jähes Ende finden, als er in der Bibliothek auf ein Buch stößt, das neben einer kurzen Geschichte über vier Helden einige leere Seiten beinhaltet.

Als er so sánh durch die leeren Seiten blättert, wird der nichts ahnende Naofumi kurzerhand in eine mittelalterlich anmutende Welt transportiert und als er wieder zu sich kommt, findet er sich gemeinsam mit drei weiteren jungen Männern in einem Thronsaal unter den wachsamen Blicken des Königs und seines Hofstaats wieder. Alle drei haben eine eigene Waffe bekommen: Motoyasu Kitamura hat einen Speer, Ren Amaki trägt ein Schwert und Itsuki Kawasumi hält einen Bogen in der Hand. Naofumi selbst ging natürlich auch nicht leer aus, denn er hat … einen Schild?! Ein kurzes Gespräch mit dem König und seinen Beratern bestätigt, was die vier jungen Männer bereits vermutet hatten: Sie sind als „Helden“ in eine andere Welt beschworen worden, um diese vor bösen Monstern zu retten. Während die drei bewaffneten Helden schnell Gefolgsleute um sich scharen können, geht Naofumi, der Schild-Held, leer aus. Nicht nur, ist er mit den Mechaniken von Videospielen, die dieser Welt ähneln, nicht wirklich vertraut, er scheint auch der unbeliebteste aller Helden zu sein. Sein Herz macht jedoch einen Satz, als die hübsche Myne Suphia sich ihm anschließt. Die beiden besuchen einen Rüstungs- und Waffenhändler, der sie erst einmal ausstattet und starten dann in ihr erstes Abenteuer: Schwache Monster warten auf sie! Nach einigen toten Monstern, beschließen sie, sich in einer Gaststätte einzumieten und den Abend ruhig ausklingen zu lassen und, um für den nächsten Tag fit zu sein, geht Naofumi zeitig zu Bett.

Als er am nächsten Morgen erwacht, ist es jedoch nicht Myne, die auf ihn wartet, sondern die königliche Wache. Seine Ausrüstung und sein Geld? Verschwunden! Was war geschehen? Wurde er über Nacht ausgeraubt? Als er von den Wachen zum Thronsaal geführt wird, stellt sich jedoch heraus, dass er nicht etwa Opfer eines Überfalls, sondern hintergangen wurde! Ohne Ausrüstung und Geld und als Verbrecher geächtet, ist Naofumi auf sich allein gestellt und alles, was ihm noch bleibt, ist sein schwelender Hass auf alle, die ihm Unrecht getan haben. Einfach aufgeben und sterben? Nein, das kommt für ihn nicht infrage; er wird sie büßen lassen! Und so sánh beginnt der „Aufstieg des Schild-Helden“ und sein Rachefeldzug!

Quelle: dug.edu.vn/anime/12575

The anime adaptation of the “The Rising of the Shield Hero” light novel follows the story of Naofumi Iwatani, who enjoys the peaceful and happy life of a college student. When his younger brother started đồ sộ drift off the right track, Naofumi did everything he could đồ sộ bring him back đồ sộ his senses. Out of gratitude for this, he still enjoys the privileges of a son with his parents, even though he is already đôi mươi years old: He still lives at trang chính and receives enough of an allowance đồ sộ not have đồ sộ work alongside his studies. However, his idyllic otaku lifestyle is đồ sộ over, when he stumbles upon a book in the library, which, aside from telling the story of four heroes, contains nothing but empty pages.

As he flips through the empty pages, from one moment đồ sộ the next, Naofumi is transported đồ sộ a medieval fantasy world and once he gets back đồ sộ his senses, he and three other young men find themselves in the centre of a throne room under the vigilant gaze of the king and his court. Each one of them got his own new weapon: Motoyasu Kitamura has got a spear, Ren Amaki carries a sword, and Itsuki Kawasumi holds a bow in his hands. Naofumi himself, obviously, wasn’t left empty-handed either, as he was given … a shield?! A brief exchange with the king and his aides confirmed what the four young men had already suspected: They have been summoned đồ sộ this world as “heroes,” in order đồ sộ save it from vicious monsters. While the other three heroes are able đồ sộ quickly gather a crowd of followers, Naofumi, the Shield Hero, is left đồ sộ fend for himself. Not only is he not that much into đoạn phim games and their mechanics – which this new world seems rather similar đồ sộ – he also seems đồ sộ be the least liked out of all the heroes. His heart skips a beat, however, when the beautiful Myne Suphia decides đồ sộ join him. The two of them then visit an armourer đồ sộ buy all kinds of gear, and then they’re off đồ sộ experience their first adventure: killing weak monsters! After having slain some beasts, they decide đồ sộ Call it a day and quietly pass their evening at a local inn. To be fit for the next day, Naofumi goes đồ sộ bed early.

As he wakes up the next day, however, he is not greeted by Myne, but by royal guardsmen. His money and gear? Gone! What had happened? Was he robbed during the night? When he is brought into the throne room, it turns out that he was not, in fact, the victim of a robbery but of betrayal! With neither money nor gear and being treated as a criminal, he is on his own now, and everything he is left with is his hatred towards everyone who has wronged him. Simply giving up and dying, however? That’s not an option; he will make them suffer for what they did! And thus begins “the rising of the Shield Hero” and his chiến dịch for vengeance!

Source: www.anisearch.com/anime/12575

En la adaptación al anime de la novela ligera «The Rising of the Shield Hero», seguimos el día a día del estudiante Naofumi Iwatani, quien lleva una vida tranquila nó feliz. Cuando su hermano pequeño asustaba a su familia con cái desviarse del buen camino, Naofumi ha hecho todo lo sợ posible por devolverle la cordura. Gracias a la subsecuente gratitud nó el aprecio de sus padres, ahora, con cái đôi mươi años, sigue disfrutando de todos los privilegios de ser hijo: vive en su casa nó, por su mesada, no tiene necesidad de trabajar mientras estudia. Pero su vida ideal de otaku llega pronto a un final abrupto cuando encuentra un libro en la biblioteca que contiene, además de una corta historia sobre cuatro héroes, varias páginas en blanco.

Al hojear las páginas en blanco, Naofumi, completamente desprevenido, se ve sầu teletransportado a un mundo con cái aspecto medieval nó, para cuando se domain authority cuenta, se encuentra con cái tres jóvenes en una sala del trono bajo la mirada atenta del rey nó su corte. Cada uno de los tres ha recibido un arma propia: Motoyasu Kitamura tiene una lanza, Ren Amaki porta una espada e Itsuki Kawasumi, un arco. El mismo Naofumi tampoco tenía las manos vacías, a él le habían dado… ¡¿un escudo?! Una breve conversación con cái el rey nó su corte les permitió confirmar lo sợ que los cuatro jóvenes ya sospechaban: han sido convocados a otro mundo como «héroes» para salvarlo de monstruos malignos. Mientras que los tres héroes armados son capaces de reunir seguidores rápidamente, Naofumi, el Héroe del Escudo, se queda sin nada. Él no solo no entiende verdaderamente la mecánica de los videojuegos similares a este mundo, sino que aparenta ser el menos popular de todos los héroes. Aun así, su corazón domain authority un salto cuando se le une la guapa Myne Suphia. Juntos visitan a un vendedor de armaduras nó armas que los prepara para su primera aventura: ¡les esperan monstruos débiles! Después de varios combates exitosos, deciden detenerse en una posada nó terminar la noche tranquilamente nó, para estar listo al día siguiente, Naofumi se va vấp a la cama temprano.

Cuando despierta a la mañana siguiente, no es Myne quien lo sợ espera, sino la guardia real. ¿Su armadura nó su dinero? ¡Desaparecidos! ¿Qué ha ocurrido? ¿Le habían robado durante la noche? Al ser conducido a la sala del trono por los guardias, resulta que no ha sido víctima de un robo, ¡sino de un engaño! Sin equipo ni dinero nó condenado como delincuente, Naofumi está solo nó lo sợ único que le queda es su odio ardiente hacia todos los que lo sợ han tratado injustamente. ¿Simplemente rendirse nó morir? No, eso no es una opción para él; ¡les hará pagar! Así comienza el «Ascenso del Héroe del Escudo» nó su búsqueda de venganza.

Fuente: www.anisearch.es/anime/12575

Dans l’adaptation Anime « The Rising of the Shield Hero » – Light-Novel, nous suivons le quotidien de l’étudiante Naofumi Iwatani, qui profite d’une vie étudiante calme et seraine. Lorsque son petit frère semble s’éloigner du droit chemin, Naofumi décide de faire tout ce qui est en son pouvoir pour le ramener à la raison. En signe de reconnaissance et de remerciement de la part de ses parents, il profite des privilèges d’un fils, même à đôi mươi ans. Il habite à la maison et grâce à l’argent de poche, il ne doit pas travailler à côté des études. Mais tụt xuống vie idyllique de vie Otaku touche vite à tụt xuống fin lorsqu’il tombe sur un livre à la bibliothèque, contenant plusieurs pages vides à côté d’une courte histoire.

Alors qu’il feuillette les pages blanches, il se fait aspirer dans un monde médiéval. En revenant à lùi, il se retrouve avec trois autres jeunes hommes dans une salle du trône, sous le regard attentif du phụt et de tụt xuống cour. Tous les trois ont reçu une arme attitrée. Motoyasu Kitamura a reçu une lance, Ren Amaki porte une épée et Itsuki Kawasumi tient un arc. Noafumi ne part évidemment pas les mains vides, xế hộp il a… un bouclier ?! Une brève discussion avec le phụt et ses conseillers confirme ce que les 4 jeunes hommes soupçonnaient. Ils ont été convoqués dans un autre monde, pour sauver ce dernier de cruels monstres. Alors que les trois héros armés peuvent vite s’entourer de partisans, Naofumi le héros au bouclier ne trouve personne. Il n’est non seulement pas très familier des mécanismes des jeux-vidéos qui ressemblent à ce monde, mais semble également être le moins apprécié des héros. Mais son cœur fait un bond lorsque la jolie Myne Suphia le rejoint. Les deux se rendent d’abord chez un marchand d’armures et d’armes, puis commencent leur première aventure : des monstres faibles les attendent ! Après avoir tué quelques monstres, ils décident de se loger dans une auberge et de passer une soirée tranquille. Pour être prête pour le lendemain, Naofumi décide d’aller tôt au lit.

Mais lorsqu’il se réveille, ce n’est pas Myne qui l’attend, mais la garde royale. Son équipement et son argent ? Disparus ! Que s’est-il passé ? A-t-il été dévalisé pendant la nuit ? Alors que la garde royale le mène à la salle du trône, il s’avère qu’il n’a pas été victime d’un vol, mais d’une trahison ! Sans équipement ni argent et rejeté comme criminel, Naofumi est livré à lui-même. Tout ce qui lùi reste est tụt xuống haine grandissante envers tous ceux qui lùi ont fait du tort. Simplement abandonner et mourir ? Hors de question pour lùi, il va vấp les faire payer ! C’est ainsi que commence la « L’ascension du héros au bouclier » et tụt xuống quête de vengeance.

Source: www.anisearch.fr/anime/12575

Nell’adattamento anime della light novel «Tate no Yuusha no Nariagari», seguiamo nella sua quotidianità lo sợ studente Naofumi Iwatani, che trascorre una vita studentesca tranquilla e felice. Quando suo fratello minore aveva rischiato di lasciare la retta via, Naofumi aveva fatto di tutto per cercare di farlo tornare in sé. I genitori, dalla gratitudine e come riconoscimento, lo sợ lasciano vivere così, anche a vent’anni, con cái privilegi domain authority figlio: vive a casa con cái loro e grazie ad una paghetta non deve affiancare il lavoro allo studio. La sua vita idilliaca domain authority otaku avrà però una fine repentina nel momento in cui si imbatterà in biblioteca in un libro, che oltre alla storia di quattro eroi contiene delle pagine
vuote.

Mentre sfoglia le pagine vuote, l’ignaro Naofumi viene trasportato improvvisamente in un mondo dall’apparenza medievale. Quando rinviene, si trova insieme ad altri tre giovani in una sala del trono sotto gli occhi vigili del re e della sua corte. Tutti e tre hanno ricevuto un’arma distinta: Motoyasu Kitamura ha una lancia, Ren Amaki porta una spada e Itsuki Kawasumi ha in mano un arco. Anche Naofumi non nai lưng andato a vuoto, lùi porta… uno scudo?! Una breve discussione col re e i suoi consiglieri conferma ciò che i quattro giovani sospettano: sono stati invocati come «eroi» in un altro mondo per salvarlo domain authority mostri cattivi. Mentre i tre eroi armati riescono fin domain authority subito a schierare intorno a sé dei seguaci, Naofumi, l’eroe dello scudo, rimane solo. Non solo non ha familiarità con cái i meccanismi del tipo di videogiochi che assomiglia a questo mondo, sembra essere anche il più impopolare tra gli eroi. Il suo cuore però palpita quando si unisce a lùi la bella Myne Suphia. II due vanno dapprima domain authority un mercante di armi e armature, che fornisce loro il necessario, poi iniziano la prima avventura: li attendono dei mostri piuttosto deboli! Dopo aver ucciso i mostri, scelgono di alloggiare in una locanda e completare la giornata in modo tranquillo. Per essere in forma il giorno successivo Naofumi decide di andare a letto presto.

Xem thêm: ly hôn có vẻ khó

Al risveglio la mattina dopo non c’è però Myne ad aspettarlo, bensì le guardie reali. La sua armatura e i suoi soldi? Spariti! Cos’era successo? Era stato derubato? Portato dalle guardie reali nella sala del trono viene alla luce che non era stato derubato, ma mãnh ingannato! Senza armatura, senza soldi e bandito come criminale, Naofumi nai lưng rimasto solo, tutto ciò che gli resta nai lưng l’odio che cova per tutti quelli che gli hanno fatto un torto. Arrendersi e morire? Fuori discussione; gliela farà pagare! Così ha iniziato «L’ascesa dell’eroe dello scudo» e la sua vendetta!

Fonte: www.anisearch.it/anime/12575

Hauptgenres / Nebengenres / Tags

  • AbenteuerDer Titel handelt von ereignis- und risikoreichen Unternehmungen seiner Protagonisten; oft an Orte, die ihnen vorher nicht bekannt waren.">Abenteuer
  • AbenteuerDer Titel handelt von ereignis- und risikoreichen Unternehmungen seiner Protagonisten; oft an Orte, die ihnen vorher nicht bekannt waren.">Abenteuer
  • ActionDreht sich um Kampf und Gewalt.">Action
  • DramaBesitzt eine konfliktreiche, dramatische Handlung.">Drama
  • FantasyDieses Genre dreht sich um magische Kräfte und übernatürliche Wesen.">Fantasy
  • HaremDie Hauptfigur wird von vielen Frauen bzw. Männern umgarnt.">Harem
  • KomödieSoll den Zuschauer bzw. Leser zum Lachen bringen.">Komödie
  • PsychodramaHandelt vom Wesen und der Psyche des Menschen. Die Hauptfigur steht oft unter großem psychischen Druck.">Psychodrama
  • RomanzeHandelt von Liebesbeziehungen der Protagonisten.">Romanze
  • Alternative WeltDer Titel spielt in einer Welt, die sich grundsätzlich von der realen Erde unterscheidet (z. B. ein fremder Planet oder eine Phantasiewelt).">Alternative Welt
  • Charakterstarke HeldinDie weibliche Hauptfigur ist selbstbewusst und scheut keine Konfrontation.">Charakterstarke Heldin
  • IsekaiMindestens eine Hauptfigur wird, zumeist unbeabsichtigt, aus ihrer eigenen Welt in eine alternative, fremde Welt transferiert oder dort wiedergeboren. Eine Rückkehr in die ursprüngliche Welt ist in der Regel nicht oder nur beschränkt möglich.">Isekai
  • KemonomimiEiner der Protagonisten oder ein Gegenspieler ist ein Mensch mit Tierohren oder mit einem Tierschwanz.">Kemonomimi
  • MagieDie Protagonisten besitzen und benutzen magische Kräfte.">Magie
  • MilitärIm Mittelpunkt steht eine militärische Einrichtung und das Leben in ihr.">Militär
  • MonsterEiner der Protagonisten oder ein Gegenspieler ist ein Monster.">Monster
  • Schwerter & CoDie Protagonisten kämpfen hauptsächlich mit Schwertern oder anderen Schlagwaffen.">Schwerter & Co
  • VerschwörungIn dem Titel geht es um eine Verschwörung.">Verschwörung
  • Widerwilliger HeldDie männliche Hauptfigur wurde in die Rolle des Helden gedrängt und ist mit ihr nicht zufrieden.">Widerwilliger Held

Bewertungen

Streams

Im Bereich „Streams“ findest Du ggf. weitere Streaming-Anbieter und diverse Sprachversionen.

Trailer

Neuerscheinungen

Bilder (60 Screenshots)

Charaktere

Relationen

Forum

Rezensionen

07. Feb 2019
  • Handlung
  • Animation
  • Charaktere
  • Musik

Mal kurz einen kleinen Text für Leute, die sich die Serie mal anschauen möchten :D (Rezession nach 5 Folgen soweit)

Ich muss sagen, seit langem für mich mal wieder ein Anime, der echt ne interessante Story mit sich bringt und für einige hochs und tiefs sorgt, also seelisch gesehen, nicht qualitativ.

- Die Story -
Es ist eine "Wir reisen in eine andere Welt!"-Story, kennt man ja genug von. Warum und weshalb die 4 Helden in die andere Welt gezogen werden, ist mir bis zum jetzigen Zeitpunkt eigentlich auch eher egal, hauptsache ist halt, sie sind domain authority und darum geht es. Drei der 4 Helden bekamen eine Waffe mit auf den Weg, der 4. einen Schild, was ihn quasi automatisch zum "schwächsten" Helden macht, domain authority er nicht wirklich angreifen kann. Darüber hinaus sei noch erwähnt, dass kein Held in der Lage ist, eine Waffe zu wählen, die nicht seiner Klasse entspricht, soll heißen, dass der Held des Schildes kein Schwert, Speer, Armbrust oder sonst etwas führen kann. Daher ist er auf die Hilfe anderer Angewiesen, die für ihn kämpfen oder notfalls kann er noch seine Fäuste / Schildangriffe benutzen. Es ist quasi die Geschichte eines Supporters, dem keiner helfen wollte zu leveln, damit er nützlich werden kann.
Kommt von der Allgemeinstimmung her sehr nah an Re:Zero ran, also eher Depressiv und düster, obwohl es oft genug Abwechslungen gibt, damit man nicht davon erdrückt wird. Gefällt mir bisher sehr gut 5/5

- Die Animation -
Für 2019 untypisch wurde bisher noch keine CGI (Computeranimationen) verwendet, zumindest soweit ich sehen konnte, was dem Anime aber in keinster Weise geschadet hat. Besser auf CGI verzichten, als es zu versauen. Die Welt ist Bunt und voller Leben, jeder Hintergrund sieht super aus, Bewegungen sind flüssig. Hier und domain authority ist mir manchmal aufgefallen, dass die Lippensynchro nicht ganz zu passen scheint (dabei ist der Anime doch japanischer Herkunft? Vielleicht aber auch nicht und ich bin einfach blöde und schaue mir etwas japanisch gedubtes an xD). Daher, auch hier, außer vielleicht nen kleinen Abzug für die ein oder andere Stelle, nichts zu bemängeln. 4,8 ~ 5/5

- Charaktere -
Ich finde den Mix aus Charakteren echt gut. Die Welt ist sehr Ritterzeit-Fantasy inspiriert, daher gibt es neben Menschen auch andere Rassen/Kreaturen. Bisher wurde es noch nicht langweilig mit dem Cast.

Die 4 Helden sind quasi auf die Eigenschaften ihrer Waffe angepasst:
- Der Held des Speers ist sehr von sich überzeugt, prescht gerne mal vorraus und wenn ihn was stört,durchbohrt er es mit all seiner Kraft. Allerdings ist er auch sehr Naiv und Leichtgläubig... leider...

- Der Held des Schwertes kam bisher nicht viel vor, scheint aber eher die ruhige/"coole" Art von Mensch zu sein.

- Der Held des Bogens kam auch bisher noch nicht viel vor, allerdings kommt es vom Anfang her so sánh rüber, dass er sehr belesen ist und schon viel rumgekommen ist. Quasi ein Wikipedia-Mensch ^^.

- Der Held des Schildes ist... der einzige, der quasi komplett aus seiner Rolle fällt. Als Schwächster ernannt und verrufen für Dinge, die er getan hat, scheuen ihn die Leute mehr, anstatt sich hinter ihn zu stellen. Diese "Furcht" nutzt er allerdings aus, um weiter zu kommen. Erst in den richtig schlimmen Situationen kommt sein Element, das Schildsein, zum Vorschein. Er sieht niemanden gerne leiden (außer vielleicht bestimmte... andere Helden ^^) und wenn es brenzlig wird, tut er alles daran, die Leute um sich herum zu Beschützen.

Für den restlichen Cast: schaut die Serie.
Ich habe auch kein Problem mit "Stereotypen", worunter manche Charaktere bestimmt fallen, aber wie gesagt, mich stört sowas nicht, daher 5/5

- Musik -
Achja, die Musik, wieder so sánh ein Streitthema. Das Intro stößt in die Richtung von Generation W, Handshakers etc, also eher rockiger, während das Ending eher eine Balade ist. Ich muss allerdings zugeben, dass ich beim schauen selber nicht wirklich auf die Musik achte und daher keine Musikstücke direkt lặng Kopf hängen geblieben sind, die so sánh lặng Hintergrund laufen. Gelangweilt davon war ich auch nicht, daher scheint die Hintergrundmusik ganz okay zu sein (oder nicht vorhanden? :P müsste ich mal nochmal nachschauen für eine ordentliche Bewertung).
Mir gefällt das Intro, daher 4/5

Also die ersten 5 Episoden kann ich jedem nur empfehlen, bereue keine Sekunde, die ich mir heute Nachmittag zeit genommen habe und hoffe, dass die restlichen đôi mươi genau so sánh geil werden :P

Beitrag wurde zuletzt am 07.02.2019 20:33 geändert.

Avatar: TheRealBlank04
  • Handlung
  • Animation
  • Charaktere
  • Musik
  • Inovativität

Für alle die sich für diesen Anime interessieren habe ich hier eine kurze Zusammenfassung des Starts des Animes:

Als der Student Naofumi Iwatani in der Bücherei in einem Buch herumblätterte wurde er als Held in eine andere Mittelalterliche Welt beschworen genauso wie Drei andere Helden: Der Held des Schwertes Ren Amaki, der Held des Bogens Itsuki Kawasumi, der Held des Speers Motoyasu Kitumura und erselbst als der Held des Schilds.
Nach ihrer Audienz beim König, der ihnen alles über die Wellen, die Helden und diese Welt erklärt hat erfuhr Naofumi nach einem Gespräch mit den Vier Helden, dass sie alle aus verschiedenen Welten stammen und dass Naofumi ein Menschliches Schutzschild ist und nie einen besonders hohen Level errreichen wird, domain authority er nur das Schild besäße. Am nächsten Tag hatten sie erneut eine Audienz beim König, der Abenteurer bei sich hatte, die sich selbst aussuchen sollten welchen Helden sie begleiten wollen. Naofumi, dem sich keiner anschließen wollte hat versucht sich einen Abenteurer der anderen Helden ab zugreifen und glücklicherweise schloss sich ihm die Magierin Main an und so sánh zogen sie los um die ersten Monster zu erlegen und auf zu leveln. Sie verbrachten die Nacht in einem Wirtshaus in der Stadt und am nächsten Morgen führten in die Soldaten zum König. Er wurde beschuldigt Main, die sich als die Tochter des Königs herausgestellt hat, vergewaltigt zu haben. Er sollte nach dieser Anschuldigung welche von Main insziniert wurde zum Tode verurteilt aber weil er einer der Helden ist wurde die Strafe abgelassen und er wurde von nun an vom ganzen Königreich verachtet. Von hier beginnt seine Reise als "Solospieler" welche ihm nicht leicht viel, domain authority er keine effektive Waffe hatte und keine andere als den Schild verwenden durfte. Nach der Begegnung mit dem Sklavenhändler Beloukas kauft er sich ein kleines Mädchen: Raphtalia eine Demi. Von hier an erlebt Naofumi viele Abenteuer und bekommt das Ansehen Raphtalias und lernt noch viele Freunde kennen die ihm auf seiner Reise weiterhelfen und gegen das Königreich und die Wellen ankämpfen.

Mir persönlich gefällt der Anime sehr gut, domain authority ich sehr von der Tatsache überrascht war, dass der Protagonist ein Held ist, der keinerlei Anerkennung bekommt und von allen verachtet wir und sich dennoch überragend in der neuen Welt trotz seines niedrigen levels, seiner schwachen Waffe und der Feindseligkeit des Königreichs schlägt. Mich hat vorallem die Tatsache mitgenommen, dass der Held KEIN Schwert hat oder mit den Fäusten kämpft sondern eine "Supportwaffe" hat.

Ich hoffe euch hat diese kurze Zusammenfassung gefallen und ihr könnt euch nun genauso wie ich für diesen Anime begeistern.

12. Apr 2020
  • Handlung
  • Animation
  • Charaktere
  • Musik
  • Anspruch

Allgemein
Der Anime ist eine Isekai-Serie, die ein wenig aus anderen ihrer Art hervor sticht. Man merkt, dass er viele Dinge anders angeht und versucht einen besseren Job zu machen als die breite Masse, was ich recht gut finde. Sehr positiv anzumerken ist der Gefahrenmoment für die Charaktere, der hier kreiert wird, indem einfach gesagt wird, dass die Charaktere nicht einfach respawnen und ein Tod vermutlich real ist. Gleichzeitig muss ich aber hier erwähnen, dass es etwas schwierig ist, die Welt einzuordnen. Einerseits haben die Helden der Geschichte Interfaces, welche die Welt als Spiel definieren. Andererseits interagieren sie aber mit Gegenständen wie in der richtigen Welt, z.B. was essen, trinken und schlafen angeht. Das ist hie und domain authority ein wenig verwirrend, stört aber nicht um der Geschichte zu folgen.

Charaktere
Im Fokus stehen hier vor allm die Charaktere und deren persönlichen Konflikte. Einige Nebencharaktere sind etwas eintönig geschrieben und können manchmal ziemlich nerven. Die Hauptcharaktere, auf die es aber ankommt, sind sehr sympathisch. Auch die Charakterentwicklung kommt nicht zu kurz. Da hat sich der Autor der Novel richtig Mühe gegeben. Leider ist es ein bisschen störend, dass sich die Charakterkonflikte mehrmals wiederholen und lặng Laufe der Geschichte nicht viel voran geht, indessen, dass sich an ihren jeweiligen Situationen nichts ändern. Es ist eher ein schleppender Verlauf, bei dem die Charaktere immer wieder mit Konflikten konfrontiert werden, ohne wirkliche Entwicklung.

Persönliche Anmerkung
Sehr schön ist auch, wie sehr der Anime auf die Nebencharaktere und deren Probleme in der Welt eingeht. Dadurch erhält mein ein schönes Feeling für die Zustände, unter denen diese leben. Das finde ich in solchen Fantasy-Setups extrem wichtig und wird leider viel zu selten gemacht, denn das haucht der Welt erst richtig Leben ein und hebt gute Serien von 0815-Serien ab.

Animationen
Die Animationen schwanken zwischen sehr gut und leicht unterdurchschnittlich. Es sind jetzt keine goßartigen Werke wie in One Punch Man oder Attack on Titan zu erwarten, aber lặng Schnitt würde ich sie schon als gut bezeichen. Stellenweise sind Szenen enthalten, wie in der heutigen Zeit eitwas aufstoßen lassen, das sind jedoch unwichtige Szenen. Die Szenen, auf die es ankommt, sind durchgehend gut animiert.

Musik
Die Musik ist mir hier auch mal wieder positiv aufgefallen. Neben einem passenden und eingängigen Opening setzen die Autoren hier auch während der Folgen auf experimentellere Sounds, was ich sehrbegrüßt habe. Im Normalfall wird hier meiß klassische Begleitmusik verwendet, eben weil die halt eig. immer funtioniert.

Fazit
Der Anime macht zwar vieles anders und besser, erfindet aber jetzt nicht die Welt neu. Am Ende bleibt er ein Isekai. Wenn ihr damit kein Problem habt, schaut einfach mal rein. Viel falsch machen könnt ihr damit nicht, ich denke aber nicht, dass man ihn gesehen haben muss.

Avatar: Kenji-SR

Ich habe das Gefühl, dass die Parallelwelt-Thematik sich seit Sword Art Online vervielfacht hat.
Tate no Yuusha no Nariagari ist der nächste Anime, der sich hier einreiht. Ist er besser als seine Geschwister?

Nicht unbedingt. Tate no Yuusha macht einiges richtig, aber ich habe immer wieder dieses Dèjà vu einer Nerd-Fantasie gehabt, wo ich einfach nur das Gefühl hatte das der Anime nur existiert um Nerds und Hikkimoris Hoffnung zu machen, als darum eine Geschichte zu erzählen.

Erst einmal startet der Anime ziemlich komisch. Iwatani Naofumi wird in eine andere Welt "gebeamt", zusammen mit drei anderen "Helden" aus einer Parallelwelt die unserer Erde wohl ähnlich sein soll. Und dann stehen alle vier vor den Beschwörern und denken sich "Ja, cool. Busines as usual, Hö Hö". Keiner wundert sich, keiner erschreckt sich und keiner der sagt "F... off, schick mich gefälligst wieder zurück du Depp!". Von domain authority an war ich darauf vorbereitet, dass ich einen Cringe-Loop nach dem anderen durchlaufen werde, aber es war dann doch, Gott sei dank, nicht ganz so sánh schlimm.

Könnt ihr euch an Zero no Tsukaima erinnern, als Saito in eine andere Welt gerufen wurde? Das ist die Reaktion die ich von einem Menschen in dieser Situation eigentlich erwarten würde. Wie auch immer. Es gibt so sánh einige Momente dieser Art, was das verhalten der Charaktere überhaupt angeht und was die Figuren ein wenig unglaubwürdig machte. Ein weiterer Kritikpunkt ist die Naofumi-macht-alles-richtig-und-alle-anderen-sind-doof-Route (Ja, ich weiss. Ein langes Wort ;-) Und nun sagt das drei mal schnell hintereinander auf) . Das Naofumi alles richtig macht, finde ich dabei gar nicht so sánh schlimm, ich habe in der letzten Zeit zu oft Trottelhelden gesehen. Aber das alle drei anderen Helden so sánh schlecht sein müssen? Es gäbe sicher noch andere Möglichkeiten Naofumi Bad-Ass aussehen zu lassen. Da braucht es die drei Stooges an der Seitenlinie nicht.

Abgesehen davon war Tate no Yuusha aber sehr unterhaltsam. Einige Stories waren nicht schlecht und auch das Finale ging in Ordnung, auch wenn ich die Zusammenhänge hierzu ehrlich gesagt nicht ganz verstanden habe, aber der Fight war in Ordnung, wie allgemein ein Grossteil der Kämpfe. Und die Szene nach dem Finale fand ich auch ganz nett.

Zu den Animationen möchte ich nicht viele Worte verlieren. Tate no Yuusha ist nett anzusehen und hat größtenteils auch Spass gemacht. Und wer dieser Thematik mit den Parallelwelten und altertümlicher Fantasie noch nicht überdrüssig ist und sich auch sonst an o. g. Punkten nicht stört, den kann man diesen Anime sicher ohne Bedenken empfehlen.

Beitrag wurde zuletzt am 30.06.2019 19:02 geändert.

27. Jun 2019
  • Handlung
  • Animation
  • Charaktere
  • Musik
  • Abenteuer

Wieder eine Isekai-Serie, die anders sein wollte, es aber nicht wurde.

Iwatani Naofumi landet in einer ihm unbekannte Welt. Zusammen mit drei weiteren Menschen wurde er auserwählt, die Welt zu retten. Ein Abenteuer voller Ruhm und Ehre soll ihn erwarten oder vielleicht auch doch nicht.

An Animationen weist die Serie ein angenehmes Maß auf. Der gesamte optische Aufbau wurde konsequent aufgebaut und bietet selbst bei schneller Szenen ein gutes Bild. Es ist vor allem ein gutes Zusammenspiel mit dem schönen Hintergründen. Leider leiden an einigen Stellen die Proportionen, die das Gesamtbild, vielleicht auch bewusst, etwas verzerrt darstellt.

Der Cast macht am Anfang zwar einen sehr guten Eindruck, aber selbst mit der Zeit bekommen sie wenig tiefe und immer öfters muss man sich fragen, ob die Köpfe der ein oder anderen Person nur zur Dekoration sind.
Viel angenehmer wirken domain authority die später auftauchende Antagonisten. Die haben zwar auch nicht mehr Tiefe bekommen, hätten aber den Anfangs versprühten Charme der Serie besser unterstrichen.

Xem thêm: bento màu nào cay nhất

Der OST schafft es die Szenen unglaublich gut zu untermalen. Viele Szenen haben dadurch eine ganz andere, bessere Wirkung bekommen. Leider bleiben Tracks wenig in Erinnerung und fallen schnell aus dem Gedächtnis raus. Eine epische Grundmelodie hätte den Eindruck der Serie verbessern können.
Die Openings und Endings sind etwas zu trocken geraten. Es sind zwar keine schlechten Nummern, aber das Konzept aus Vor- und Abspann ist zu austauschbar und hätte sich näher an andere Serien des Genres halten sollen.

Ich mache kein Geheimnis draus, dass ich das Thema Isekai überdrüssig bin und ich mir die Serie in erster Linie angeschaut habe, weil ich mich nicht entscheiden konnte, ob ich mir die Novel kaufen sollte. Im Nachhinein bin ich mir immer noch nicht sicher, ob ich domain authority damals hätte einsteigen sollen oder nicht. Es ist nicht von der Hand zu weise, dass die Idee hinter "Tate no Yuusha no Nariagari" etwas besonderes es. Es ist schön zu sehen, dass nicht alles ganz Rund läuft, aber mit der Zeit macht gerade der Nebencast die ganze Sache kaputt. Die Welt steht am Abgrund und einige haben nichts besseres zu, als gegen einen Helden zu wettern, der denen auch den Allerwertesten rettet.
Und wenn gerade nicht solche Szenen mit dem geistig umnachteten Helden und Komparsen laufen, zeigt sich doch, dass diese Serie keinerlei Innovation ist, wie sie zum Anfang schien. Die Elemente zu anderen Serie ähneln sich zu stark und bringt keinerlei Überraschung zu Tage.

Isekai-Fans werden bei "The Rising of the Shield Hero" garantiert auf ihre Kosten kommen. Mir selber war die Serie dann doch zu Standard 08/15-mäßig, hat aber nichtsdestotrotz einige gute Ansätze, die ich auch gerne hätte weiterverfolgt.
Die Serie hat mich noch nicht zur LN gebracht, aber auch auch nicht von einem Kauf abgeschreckt. Schlussendlich also weder gut noch schlecht.